Soirée musicale: Harmonie

 

Die "klassische" Musik gilt als Inbegriff von Harmonie, während der Alltag uns diese meist versagt. Die musikalische Harmonie steht daher unter dem Verdacht, gänzlich irreal zu sein. Deutet sie auf ein verlorenes Paradies oder auf eine utopische Zukunft? Und kann uns die Musik vielleicht doch einen Hinweis geben, wie Harmonie in unser reales Leben kommt? 

 

Theoretiker und Praktiker, Sachkundige und einfache Liebhaber der Musik stehen oft in einem spannungsvollen Verhältnis zu einander. In den SOIRÉES MUSICALES werden die unterschiedlichen Perspektiven zusammengeführt und für einander fruchtbar gemacht. Ausgangspunkt bildet jeweils das gemeinsame Musikhören. In der Reflexion der Höreindrücke und -erfahrungen ist sodann eine Sprachebene zu finden, auf der die einzelnen Perspektiven zur Geltung und miteinander ins Gespräch kommen können. Jeder Abend erhält eine bestimmte thematische Ausrichtung.

 

Die Hörbeispiele sind: 

Franz Liszt: Consolation Nr. 3 in Des-Dur
Ludwig van Beethoven: Streichquartett cis-Moll op. 131, 1. Satz
Frédéric Chopin: Préludes op. 28, Nr. 23 u. 24
Franz Schubert: Aus dem Liederzyklus "Winterreise" die Lieder "Gute Nacht" und "Frühlingstraum"
Wolfgang Amadeus Mozart: Ave verum corpus
Ludwig van Beethoven: Diabelli-Variationen op. 120, Thema sowie Var. 31 bis Schluss.

 

Leitung: Christian Graf

 

Zeit: 19:00 - 21:30 Uhr

Eintritt: Kollekte, Richrpreis CHF 20.00

 

Zurück