Erfahrung denken II

Philosophicum im Ackermannshof (1. Stock, Salon)

Jahresseminar mit Christian Graf

Erfahrung hat einen guten Klang. Die empirischen Wissenschaften (Empirie = Erfahrung) scheinen in der Erfahrung so etwas wie eine ordentliche Grundlage zu haben, die etwa der Philosophie, die viele ihrer Einsichten dem Denken (also nicht der Erfahrung) entnimmt, angeblich fehlt. Aber was nennen wir «Erfahrung»? Gibt es Unerfahrbares? Warum verkürzen gerade viele «Empiriker» die Erfahrung und übersehen die Erfahrung des Denkens? Erfahrung scheint in jedem Fall das zu sein, was uns gegenüber der abstrakten Theorie einen Vorsprung verschafft. Worin besteht dieser Vorsprung? Macht mich Erfahrung unerschütterlich, immun gegen Enttäuschung oder vielmehr sensibel und offen für neue Erfahrung? Bin ich im besten Sinne erfahren, wenn ich «mit allen Wassern gewaschen» bin und mir nichts Neues mehr begegnen kann, oder im Gegenteil dann, wenn ich frei für die Begegnung mit dem Unvorhergesehenen und Unvorhersehbaren bin?

Im zweiten Teil des Jahresseminars werden wir uns anhand von Texten im Nachvollzug einer rationalistischen, empiristischen und vermittelnd-kantianischen Position üben, um uns sodann eine eigene Position zu erarbeiten.

Neueinsteigende sind ausdrücklich willkommen – der erste Teil wird nicht vorausgesetzt! Weitere Daten: 28. Jan., 11. und 18. Februar, 17. und 31. März, jeweils 19 bis 20.30 Uhr.
{{trennlinie2::10::10::#cccccc::1}}
Kosten: 340.-/220.- (weitere Ermässigungen nach Absprache möglich)
Anmeldung: bis zum 6. Januar 2020 an anmeldung@philosophicum.ch

Zurück